Im Deutschen Pfadfinderbund gibt es einen Jungenbund und einen Mädchenbund. Unsere Kleingruppen sind nach Geschlechtern getrennt, weil wir der Meinung sind, dass dies für das Leben der Gruppen und unsere Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen mehr Vor- als Nachteile hat. Diese Kleingruppen heißen bei den Jungen "Horten" und bei den Mädchen "Gilden" und werden meist von Jugendlichen geführt. Dieses frühe Übernehmen von Verantwortung trägt sehr viel zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung der jungen Grupenführer und -führerinnen bei.

Zusammenschlüsse von mehreren Horten heißen "Stamm" oder "Jungenschaft". Im Mädchenbund werden diese größeren Gruppen als "Hag" und "Mädelschaft" bezeichnet.

Jungenschaften und Mädelschaften können sich zu größeren Gruppierungen zusammenfinden, den "Ringen" und "Gauen". Auf dieser Ebene sind auch "gemischte" Gruppen möglich.

Daneben gibt es im DPB noch den Männerorden "St. Georg über der Jungenschaft", den Frauenorden "St. Christophorus" und die Bundesgilde als Älterengemeinschaften des Bundes. Hier finden sich Männer und Frauen zusammen, die in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten und im Geiste der Ideale des Bundes ihren individuellen Weg zu einem selbstbestimmten Menschen gehen.