Der Deutsche Pfadfinderbund hat zwei Wurzeln: Die aus England stammende weltweite Pfadfinderbewegung und die Deutsche Jugendbewegung.

Die Pfadfinderbewegung

Die Pfadfinderbewegung wurde von dem englischen Offizier Sir Robert Baden-Powell gegründet. In seinen Kriegseinsätzen hatte er gelernt, dass Jugendliche sehr wohl in der Lage sind, verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen, wenn man ihnen nur etwas zutraut. Sein Ziel war eine Erziehungsbewegung zur Förderung der Entwicklung junger Menschen, damit diese in der ...

Die bündische Jugend

Nach Ende des Ersten Weltkrieges entstanden überall in Deutschland Gruppen, die die an sich widersprüchlichen Grundideen der Pfadfinder- und Wandervogelbewegung vereinten und die man als "bündische Jugend" bezeichnete. Diese Gruppen übernahmen von der Pfadfinderbewegung den Erziehungsanspruch, ihre Mitglieder zu selbstbestimmten, verantwortungsvollen Menschen zu erziehen. Aus der Wandervogelbewegung stammte die Art ...

Die deutsche Jugendbewegung

Die 1901 in Berlin-Steglitz ins Leben gerufene Wandervogelbewegung versuchte hingegegen, dem autoritäten Druck der bürgerlichen Gesellschaft der Kaiserzeit entgegenzuwirken, indem ihre Mitglieder Wanderungen und Fahrten in die freie Natur unternahmen, um dort ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Als Gegenveranstaltung zur 100-Jahr-Feier der Völkerschlacht bei Leipzig fand 1913 auf dem Hohen ...