Die 1901 in Berlin-Steglitz ins Leben gerufene Wandervogelbewegung versuchte hingegegen, dem autoritäten Druck der bürgerlichen Gesellschaft der Kaiserzeit entgegenzuwirken, indem ihre Mitglieder Wanderungen und Fahrten in die freie Natur unternahmen, um dort ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Als Gegenveranstaltung zur 100-Jahr-Feier der Völkerschlacht bei Leipzig fand 1913 auf dem Hohen Meißner bei Kassel der erste Freideutsche Jugendtag statt. Hier wurde die Meißner Formel formuliert, die auch für den DPB heute noch eine große Bedeutung hat:

Die Freideutsche Jugend will
nach eigener Bestimmung,
vor eigener Verantwortung,
in innerer Wahrhaftigkeit
ihr Leben gestalten.

Durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges fand das Wandervogel-Leben ein jähes Ende.